Bilder der Fotobox unter Bilder - Fotobox 2017

Corona-Krise: Weitere Lockerungen für den Sport

Corona-Krise: Weitere Lockerungen für den Sport - vereinspezifisiches Wiedereinstiegskonzept

Neue 6. Landesverordnung zur Bekämpfung der Pandemie tritt am 13. Mai in Kraft

Das Konzept kann HIER eingesehen werden

Der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport ist ab Mittwoch wieder zulässig – sofern er im Freien erfolgt, Kontaktverbot sowie Mindestabstand eingehalten und Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden. Zudem darf kein Wettkampf oder eine wettkampfähnliche Situation entstehen. Schwimmbäder oder andere Indoor- Sporteinrichtungen bleiben bis auf weiteres dicht. Weitere Erleichterungen gibt es auch im Bereich des Leistungssports. Das geht aus der 6. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz hervor, die am 13. Mai in Kraft tritt und in § 1 (1, 6 und 7) weitere Lockerungen für den Sportbetrieb formuliert. Ganz konkret dürfen Einrichtungen und Anlagen im Freien mit Ausnahme der Schwimm- und Spaßbäder genutzt werden, soweit die Hygienemaßnahmen eingehalten werden und der Träger der Einrichtung oder Anlage einer Öffnung ausdrücklich zugestimmt hat.

Der Vorstand der DJK begrüßt die weiteren Lockerungen -

Nach Wochen der verordneten Bewegungslosigkeit beginnt damit die schrittweise Rückkehr zur „neuen Normalität“. Die Wiedereröffnung des Vereinssports unter klaren Regeln ist ein ermutigendes und enorm wertvolles Signal der Politik an die Sportler. Damit können unsere Sportler*innen auf der Basis der zehn DOSB-Leitplanken und der sportartspezifischen Konzepte der nationalen Verbände nun wieder flächendeckend in eine aktive Bewegung zurückkehren - ein wichtigen Schritt zurück in die Normalität für viele Bürger*innen“, für die sportliches Aktivität ein zentrales Element des körperlichen Wohlbefindens sei und einen wertvollen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt. Der Vorstand der DJK appelliert zugleich an alle Sportler*innen, auch weiterhin verantwortungsvoll mit dieser Lockerung umzugehen und die Abstands- und Sicherheitsregeln sorgsam einzuhalten. Trainingseinheiten dürfen nur ohne Zuschauer stattfinden. Während der gesamten Trainingszeit müssen alle anwesenden Personen, Sportler*innen und Betreuer*innen einen Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten. Verboten ist ein Training von Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist. Zudem müssen besonders strenge Hygieneanforderungen eingehalten werden, insbesondere was die Desinfektion von Sport- und Trainingsgeräten anbelangt. Nassräume, Umkleidekabine sowie

Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume dürfen nur einzeln benutzt werden, Kontakte außerhalb der Trainingszeiten müssen auf ein Minimum beschränkt werden und sind nur erlaubt, wenn auch hier mindestens 1,50 Meter Abstand gehalten werden. Falls Räumlichkeiten die Einhaltung dieses Abstands nicht zulassen, müssen sie laut Verordnung „zeitlich versetzt“ betreten und verlassen werden.

 

Die DJK Büdesheim hat ein vereinspezifisches Wiedereinstiegskonzept in das vereinsbasierte Sporttreiben nach Öffnung der Sporträume in der Zeit der Corona-Pandemie verfasst das für alle Sportler verbindlich ist.